Wechselwirkungen Ultra-, Spuren-, Mengen-Elemente

Wechselwirkung Spurenelemente, Mengenelemente, Ultra-Spurenelemente und Schadstoffe – auch bei Pferden in der Fütterung zu beachten.

Kein Element wird von einem Pferdeorganismus „allein“ verstoffwechselt. Einzelne Futterbestandteile sind immer in Kombination mit anderen Elementen zu betrachten: sie blockieren, verhindern oder begünstigen gegenseitig die Aufnahme.

Wechselwirkungen

Mengenelemente, (Ultra-)Spurenelemente und auch Schwermetalle

  • Aluminium (Al)
    Wechselwirkung mit Fluorid (F)
  • Arsen (As)
    Wechselwirkung mit Iod (I), Selen (Se)
  • Blei (Pb)
    Wechselwirkung mit Calcium (Ca), Phosphor (P),  Zink (Zn)
  • Cadmium (Cd)
    Wechselwirkung mit Calcium (Ca), Quecksilber (Hg),  Zink (Zn)
  • Calcium (Ca)
    Wechselwirkung mit Mangan (Mn), Magnesium (Mg), Zink (Zn), Blei (Pb), Cadmium (Cd)
  • Cobalt (Co)
    Wechselwirkung mit Eisen (Fe), Iod (I)
  • Eisen (Fe)
    Wechselwirkung mit Mangan (Mn), Kupfer (Cu), Cobalt (Co), Zink (Zn)
  • Fluorid (F)
    Wechselwirkung mit Iod (I), Aluminium (Al)
  • Iod (I)
    Wechselwirkung mit Arsen (As), Fluorid (F), Cobalt (Co)
  • Kalium (K)
    Wechselwirkung mit Mangan (Mn), Natrium (Na), Magnesium (Mg)
  • Kupfer (Cu)
    Wechselwirkung mit Eisen (Fe),  Molybdän (Mo), Quecksilber (Hg), Schwefel (S), Zink (Zn)
  • Magnesium (Mg)
    Wechselwirkung mit Calcium (Ca), Kalium (K), Mangan (Mn), Phosphor (P), Zink (Zn)
  • Mangan (Mn)
    Wechselwirkung mit Calcium (Ca), Kalium (K), Magnesium (Mg), Phosphor (P), Eisen (Fe)
  • Molybdän (Mo)
    Wechselwirkung mit Kupfer (Cu), Schwefel (S), Wolfram (W)
  • Natrium (Na)
    Wechselwirkung mit Kalium (K)
  • Phosphor (P)
    Wechselwirkung mit Molybdän (Mo), Mangan (Mn), Zink (Zn), Cadmium (Cd), Magnesium (Mg), Blei (Pb)
  • Quecksilber (Hg)
    Wechselwirkung mit  Cadmium (Cd),  Kupfer (Cu), Selen (Se), Zink (Zn)
  • Schwefel (S)
    Wechselwirkung mit Kupfer (Cu), Selen (Se), Molybdän (Mo)
  • Selen (Se)
    Wechselwirkung mit Quecksilber (Hg), Schwefel (S), Arsen (As), Tellur (Te)
  • Zink (Zn)
    Wechselwirkung mit Quecksilber (Hg), Calcium (Ca), Kupfer (Cu), Cadmium (Cd), Magnesium (Mg), Phosphor (P), Blei (Pb), Eisen (Fe).
    Die Aufnahme von Zink wird durch Phosphat, Eisen, Kupfer und Calcium und durch Futter mit hohem Gehalt an Phytinsäure (z.B. Mais oder anderes Getreide)  behindert, während die langfristige Einnahme von Zink Kupfermangel verursachen kann. Zink behindert die Aufnahme von Antibiotika und die Aufnahme und Speicherung von Eisen.

 

Quelle: W.J. Miller, University of Georgia