Pflanzen und Ihre Inhaltsstoffe

Zwangsläufig taucht die Frage auf, wie wir unseren Pferden notwendige Nährsstoffe möglichst „natürlich“ in pflanzlicher Form als Ergänzung beigeben können.

Studien haben immer wieder gezeigt, dass (ganze) Pflanzen in ihrer Wirkung besser wirken, als die Verabreichung der isolierten Nährstoff- oder Wirkbestandteile.

Hier soll nun eine Sammlung entstehen, was in welchen Pflanzen drinsteckt.
Ich freue mich auf zahlreiche Hinweise und Ergänzungen, da ich befürchte, das es fast eine Lebensaufgabe wird, hier die passenden Pflanzen für unsere Pferde für „alle“ Gegebenheiten zusammenzutragen.

Inhalte / Gehalte der einzelnen Futtermittel / Pflanzen variieren je nach Standort, Düngung oder auch Alter der Pflanzen. Alle Werte, die man findet, sind Mittelwerte und basieren in den meisten Veröffentlichungen rund ums Pferd auf DLG-Futtertabellen aus den Jahren um 1973.

Vielleicht hat der ein oder andere Futtermittelanalysen durchführen lassen: solche Werte wären interessant zu sammeln.

Um aber überhaupt mal eine Vorstellung zu bekommen: Was steckt wo drin, beginnen wir hier mit dieser Datensammlung:

Nährstofftgl Bedarfenthalten in
Arginin
(Aminosäure)
Arginin wird im Leberstoffwechsel für die Harnstoffbildung und den Ammoniakabbau benötigt, regt den Fettstoffwechsel an.
Vorsicht bei HERPES: Arginin steht im Verdacht die Herpesviren zu „nähren“ – bei Herpes unbedingt Lysin hoch dosieren
Cobalt0,2 mg / 100 kg Lebendgewicht
.
Zuchtpferde / Fohlen
bis 0,25 mg/100 kg Lebendgewicht
Eisen10 mg / 100 kg Lebendgewicht
.
Zuchtpferde / Fohlen
bis 25 mg/100 kg Lebendgewicht
Kupfer (Cu)
(Spurenelement)
10 – 15 mg pro
100 kg Lebendgewicht
.
Zuchtpferde / Fohlen
bis 25 mg/100 kg Lebendgewicht
Mangan (Mn)
(Spurenelement)
100 mg pro
100 kg Lebendgewicht
  • Mangangehalt im Heu schwankt
    zwischen 35 mg bis 200 mg pro 1 kg Heu
    je kräuterreicher ein Heu desto mehr Mangan
    lt. Meyer Pferdefütterung 80 mg / kg TS
Natrium
(Mineralstoff)
Vitamin E
Zink
(Spurenelement)
58 mg pro
100 kg Lebendgewicht
.
Zuchtpferde / Fohlen
bis 120 mg/100 kg Lebendgewicht

Futterpflanzen / Kräuter
Begriffserklärungen

  • Alfalfa / Luzerne
    Angaben über Nährwerte, Kalorien, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Fettsäuren
    Alfalfa / Luzerne ist eine der mineralreichsten Pflanzen:
    sie enthält z.B. Biotin, Kalzium, Cholin, Inositol, Eisen, Magnesium, Phosphor, Kalium, Protein, Natrium, Schwefel, Vitamine A, Vitamin B-Komplex, Vitamine C, D, E und K.
    Luzerne enthält alle essentiellen Aminosäuren die im Körper verarbeitet werden: Arginin, Histidin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan, Valin (in organischer Form).
    Neben vielen anderen Funktionen alkalisiert ( Säure-Basen-Haushalt ) und entgiftet Alfalfa den Körper ( besonders die Leber ), hilft bei Darmverstimmungen, Blutarmut, Blutungen, Geschwüren und Arthritis, fördert die Funktion der Hypophse und enthält zudem einen Wirkstoff gegen Pilzbefall.
  • Essentielle Aminosäuren
    Proteine sind die Baustoffe des Lebens: sie wirken im Körper als Katalysatoren (Enzyme) und Regulatoren (Hormone), sind wichtig für den Bewegungsapparat als Stütz- und Schutzelemente (z.B. Knochen, Bindegewebe, Haut, Fell) und als Grundlage für die Muskelfunktion und die Abwehrfunktion (Immunsystem).Die Aminosäuren, die das Pferd nicht selber herstellen kann, bezeichnet man als essentielle Aminosäuren und müssen über das Futter zugeführt werden.
    Dies sind: Arginin, Histidin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan, Valin

3 Comments

  1. viel Spaß beim Stöbern 😉 …. da gerade die Werte im Heu so schwierig zu finden sind, ist es uns besonders wichtig, hier möglichst viele Infos zusammen zu tragen …..

Comments are closed.