PAT Werte und Blut-Werte

Gesundheitsvorsorge beim Pferd
Hilfreich ist es, die PAT-„Normal“werte seines Pferdes zu kennen. Wie unten dargestellt liegen die „Norm-“ Werte in einer recht breiten Streuung.
Wie ist der Ruhepuls bei meinem Pferd?
Welche Temperatur hat mein Pferd ohne Fieber?

Hängen Sie sich doch einfach einen Zettel in den Stall,
auf dem Sie Datum, Uhrzeit und Ihre Messergebnissen notieren.

Im Zweifelsfall wissen Sie eher, ob bereits der Tierarzt dringend gerufen werden muss, oder ob das Pferd „nur“ beobachtet werden sollte.
Außerdem kann im Krankheitsfall der Tierarzt seine Untersuchungsergebnisse noch besser deuten.

Normale Werte

Körpertemperatur
Neugeborenes Fohlen bis 5. Tag38,8 – 39,3 °C
Fohlen38 – 38,7 °C
ausgewachsene Pferde37,5 – 38,3 °C
Ist die Körpertemperatur aufgrund großer Anstrengung oder hoher Umgebungstemperatur erhöht – ist es kein Fieber – sondern Erhitzung!
Atmung10 – 14 Atmenzüge pro Minute
In Ruhe atmen Pferde recht flach – bzw. Pferde können die Atmung bis zu einem gewissen Grad willkürlich steuern. Die Messung ist daher nicht immer ganz einfach. Bei Wärme und vor allem bei Lungenerkrankungen erhöht sich die Atemfrequenz (bis ca. 30 Atemzüge pro Minute)
Puls28 – 40 Schläge pro Minute
Bei maximaler Arbeit kann die Herzfrequenz auf bis zu 240 / 250 Schläge je Minute ansteigen.

Allgemeine Werte

Blutvolumenbeträgt beim Säugetier ca. 1/12 bis 1/14 des Körpergewichts
Blutgerinnungdauert beim Pferd ca. 11,5 min

Laboruntersuchungen

Blutbild (einige wenige Werte…)
Leukozyten
(weiße Blutkörperchen)
5.000 – 10.000/µl,
  • erhöht z.B. bei bakteriellen Infektionen, Behandlung mit Kortikosteroiden, Cushing-Syndrom, exogene Intoxikationen mit Blei, Quecksilber etc.
  • erniedrigt z.B. bei Immunschwäche, chronischen Virusinfektionen, Schock, Salmonellose, Zellgifte wie Benzol oder Phenylbutazon (vom Markt)
Erythrozyten
(rotes Blutbild)
6 bis 11 Mio. /µl     (stark rasseabhängig)
  • erhöht z.B. bei heftigem Training, Austrocknung, Angst, Herzinsuffizienz, Lungeninsuffizienz
  • erniedrigt z.B. bei Anämie, schwerem Parasitenbefall, nach schwerem Blutverlust
Hämoglobin
(roter Blutfarbstoff)
11 – 17 g /100 ml Blut
  • erhöht bei heftigem Training, Bluteindickung
  • erniedrigt bei Dauerstress,im Gefolge schwerer Infektionen, bei Blutbildungsstörungen
Hämatokrit-Wert
(ist der prozentuale Volumenanteil der Erythrozyten im Gesamtblut)
32 – 46 %    (stark rasseabhängig)
Die Bestimmung des Hämatokritwertes dient der Erkennung von Anämien oder Bluteindickungen. Bei Kolikern wird z.B. zur Abklärung der Kreislaufsituation bei der Einlieferung in die Klinik der Hämatokrit bestimmt.
  • erhöht z.B. bei Bluteindickung (schwere Kolik, Austrocknung), Lungenerkrankungen, chronische Herzinsuffiziens, Kreislaufschock
  • erniedrigt bei Anämie, einige Tage nach schweren Blutverlusten

 

Weitere Erläuterungen zu Laborwerten beim Pferd: Spurenelemente im Blutbild